return; 1
5431aa6b75866150080186f1_gro-zurueck.png 54128d8bf00773a43a4b989d_gross1.png

Musikalischer Adventskalender Marienfelde

// //
16
3
12
5
20
7
13
8
21
9
10
14
24
15
1
17
4
18
6
19
22
2
23
11

2. Dezember:

Friedenskind

   

Text: Hartmut Handt (1998)

Melodie: Amanda Husberg (1996)

  

Judith Kamphues, Gesang

David Menge, Gesang und Instrumente    

  

Alle Lieder des musikalischen Adventskalenders hier

Alle Lieder des Tages  hier

Alle Lieder der Woche  hier

   

Wie gefällt Ihnen, was Sie sehen und hören? Teilen Sie es uns mit. Klicken Sie dazu einfach auf den folgenden Link: Kontakt

Ökumenischer Adventskalender

Das Vorwort gibt es hier

und hier geht es zum Ökumenischen Kalender

   


Die Losungen

Losung und Lehrtext für Mittwoch, den 02.12.2020


Ich traue auf den HERRN. Wie sagt ihr denn zu mir: Flieh wie ein Vogel auf die Berge!
Psalm 11,1


Jesus spricht: Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.
Johannes 14,27


© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine Weitere Informationen finden Sie hier .


29. November 2020

Erster Advent

   

Predigttext:


   

Sacharja 9, 9-10

   

Der Friedenskönig

   

9Du,Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer, arm und reitet auf einem Esel, auf einem Füllen der Eselin.10Denn ich will die Wagen vernichten in Ephraim und die Rosse in Jerusalem, und der Kriegsbogen soll zerbrochen werden. Denn er wird Frieden gebieten den Völkern, und seine Herrschaft wird sein von einem Meer bis zum andern und vom Strom bis an die Enden der Erde.

   

Lutherbibel, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Gedanken zur Zeit

Lockdown Komma der

   

Ein Fremdwort erobert gerade unsere Sprache und unseren Alltag, im Duden steht es auch schon: Lockdown Komma der. Der Begriff stammt eigentlich aus der Terrorbekämpfung. Lockdown bedeutet Straßen sperren und Gebäude versiegeln. Damit sollen nach einem Anschlag die Täter eingekreist und potentielle Opfer geschützt werden. Viel Dramatik also.

   

Lockdown Komma der: Ich würde dieses Wort gern aus meinem Wortschatz streichen, denn bei uns geht es ja nicht um böse Terroristen. Es geht nur um ein Virus. Das ist nicht böse, es will sich nur vermehren und tut das ziemlich berechenbar. Deshalb finde ich, das Wort „Schutzmaßnahmen“ würde völlig ausreichen. Denn wir kennen das Virus inzwischen ganz gut und könnten vernünftig damit umgehen. Aber mit der Vernunft ist das so eine Sache. Ich weiß, dass es vernünftig ist Abstand zu halten und mich nicht mit vielen Leuten im geschlossenen Raum zu treffen. Aber dann habe ich so eine Sehnsucht danach, meine Liebsten mal wieder in den Arm zu nehmen oder mit Freunden auf Tuchfühlung am Tisch zu sitzen und ab November auch wieder mit ihnen zu schunkeln. Da überkommt mich doch immer wieder die Versuchung es zu durchbrechen, das „Social Distancing“. Auch so ein Wort.

In der Bibel gibt es eine Geschichte, da hat Jesus sich selbst so einen Lockdown verordnet …

Beitrag anhören

   

Morgenandacht von Annette Bassler,

gesendet auf Deutschlandfunk am 29.Oktober 2020, 06:35


Brief von Bischof Dr. Christian Stäblein an die Gemeinden

   

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Schwestern und Brüder!

   

Mein Gott macht meine Finsternis licht. (Psalm 18,29)

   

Die Losung vom ersten Tag in diesem November ist ein starkes Trostwort. Sie lädt mich ein, den ganzen 18. Psalm zu lesen. Er beginnt mit einem Loblied auf Gottes Festigkeit und Treue: „Gott, mein Fels, meine Burg, mein Erretter, mein Hort, auf den ich traue, mein Schild und Horn meines Heils und mein Schutz.“ Es ist ein Psalm voller Bilder, durchaus vertrauter Bilder, die in diesen Tagen neuen Klang bekommen. „Gott führt hinaus ins Weite“, heißt es da, und: „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen.“ Ich nehme mir vor, den 18. Psalm in den nächsten Wochen immer wieder zu lesen, gute Worte für den November.

weiterlesen


Gemeinde aktuell:

Kirchliches Leben in Zeiten des Corona-Virus


„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ 2. Tim. 1,7


WICHTIG: Alle öffentlichen Veranstaltungen in der Gemeinde sind bis auf weiteres abgesagt.

Die Küsterei ist weiterhin nur telefonisch (Tel. 030 755 12 20 0) zu den Bürozeiten Mo, Do 10-14 Uhr, Mi 10-12 Uhr, Di 15-19 Uhr zu erreichen. Und natürlich jederzeit über Mail (kuesterei@marienfelde-evangelisch.de).

Pfrn. Senst-Rütenik Tel. 030 755 1220 22 (außer montags)

Pfr. Wegener Tel. 030 755 1220 24 (tgl. 10-12 Uhr und 14-16 Uhr, außer freitags)

Pfr. Klaß Tel. 030 755 1220 21 (außer montags)

Der Kirchhof Marienfelde ist zur Zeit geöffnet.


WICHTIGER HINWEIS

Sehr geehrte Friedhofsbesucher,

bitte beachten Sie, dass die Trauerfeiern teilweise weiterhin unter freiem Himmel auf dem Kapellenvorplatz stattfinden.

Wir bitten Sie daher, während Ihres Friedhofsbesuches besonders aufmerksam zu sein und Ihre Laufwege gegebenenfalls anzupassen, um die Trauerfeiern nicht zu stören.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis.


30.11.2020 NEU auf der Seite des Dorothee Sölle-Hauses zum 1. Advent: "Zeitansage" von Dorothee Sölle. 

Wir sehnen uns alle nach den alten Bildern, dem Stall mit der Krippe, Maria und Josef, den Hirten und dem neugeborenen Jesuskind, der Hoffnung der Welt. Die weihnachtliche Nähe dazu und die Gemeinschaft des Feiern und Singens sind in diesem Jahr eingeschränkt. Das schmerzt. Dorothee Sölle kleidet die Hoffnung und die Zuversicht in ein anderes Bild, das in seinem Gegenwartsbezug erstaunlich aktuell ist und die Zukunft, die uns die Geburt Gottes verspricht, skizziert und in Beispielen ausmalt. Das Gedicht ‚Zeitansage‘ kündet mitten im Winter vom ‚Sommer Gottes‘. Das ist auch ein Adventsgedicht (lat. adveniat – es komme)... Weiterlesen

   


29.11.2020 Digitaler musikalischer Adventskalender

Das "Lied der Woche" macht erstmal Pause. Denn es gibt ab dem 1. Dezember einen digitalen musikalischen Adventskalender. Das heißt jeden Tag ein neues (oder altes) Advents- oder Weihnachtslied, wieder gespielt von Susanne Busche an der Frobeniusorgel der Dorfkirche oder von David Menge und seinen Mitsänger*innen gesungen und musiziert. Am 1. Advent kommt schon mal "Wir sagen euch an den lieben Advent", und dann geht's am 1. Dezember richtig los mit "Macht hoch die Tür" mit einem 32-köpfigen virtuellen Chor. Wir wünschen Ihnen und Euch viel Freude beim Gucken, Hören und natürlich Selbst-Singen und eine besinnliche Adventszeit!

   

 01.11.2020 Bis auf Weiteres finden keine Chorproben statt

Wegen der steigenden Infektionszahlen hat der Senat von Berlin eine erneut geänderte Infektionsschutzverordnung verkündet, die am 2.11.2020 in Kraft tritt. Hiernach können keine Chorproben durchgeführt werden.

Bis Ende des Jahres gibt es für die Kantorei und den Popchor digitale Angebote; Seniorinnenchor und Kinderchor müssen leider ausfallen.

Fragen bitte an Kantor David Menge


17.07.2020 Laib und Seele arbeitet wieder

Die Zeiten für die Ausgabe wurden geändert. Aktuelle Informationen finden Sie hier.


11.07.2020 Hoffnung: Andachten ab 12. Juli mit Gesang

Seit dem 7. Juni feiern wir Andachten um 9.30 Uhr vor der Dorfkirche und um 11 Uhr vor dem Dorothee-Sölle-Haus, die ungefähr 15 Minuten dauern. Ab dem 12. Juli werden wir wieder einen Teil der Liturgie und jeweils ein oder zwei Lieder singen.

Natürlich geht dies nur unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln. Wir müssen Anwesenheitslisten führen, die WCs können nicht benutzt werden und wir können keine Stühle nach draußen stellen.

Herzliche Einladung!

  

 

03.06.2020 Dorfkirche und Dorothee-Sölle-Haus weiterhin für Veranstaltungen geschlossen

Auch die am 30.05.2020 in Kraft getretenen Regeln zum Verhalten in der Corona-Pandemie enthalten Auflagen für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen. Die Gemeindeleitung prüft, wie die Regeln auf Veranstaltungen in der Dorfkirche und im Gemeindezentrum DSH umgesetzt werden können.
Wir werden Sie hier und durch Aushang in den Schaukästen weiter informieren.


03.05.2020 Wie gefällt Ihnen unsere Gemeindeseite?

In den Zeiten der Corona-Pandemie versuchen wir Sie über die Vorgänge in der Gemeinde zu informieren. Mit dem Lied des Tages wollen wir Sie zum Mitsingen animieren und so etwas Freude in den Alltag zu bringen. Gedanken zur Zeit bringen oft Anregungen, die vom normalen Denkschema abweichen.

Alles dies verursacht viel Mühe, insbesondere die Gestaltung des Liedes des Tages / der Woche.

Bitte schreiben Sie uns, wie Sie unsere Informationen finden, was Ihnen gefällt, was nicht und was wir verbessern können, auch für die anderen Seiten unserer Gemeindeseite. Klicken Sie dazu einfach auf den folgenden Link: Kontakt

 

Vielen Dank

Wolfgang Perlich

 


22.03.2020 Corona-Seelsorgetelefon

Die Krankenhausseelsorge, Kirchliche Telefonseelsorge und Notfallseelsorge der EKBO haben sich zusammen getan und ein Corona-Seelsorgetelefon ins Leben gerufen. Unter 030 403 665 885 wird zwischen 8 bis 18 Uhr Seelsorge angeboten.



Angebote des Kirchenkreises Tempelhof-Schöneberg:

www.ts-evangelisch.de

  


Sonntag
06.12.
09:30 Uhr bis 09:45 Uhr
Andacht an der Dorfkirche unter freiem Himmel
Dorfkirche
11:00 Uhr bis 11:15 Uhr
Andacht am Dorothee-Sölle-Haus unter freiem Himmel
Dorothee-Sölle-Haus
Donnerstag
10.12.
19:30 Uhr Konzert
11. Virtuelles Mitsingwunschkonzert, Motto: It's christmas time
Sonntag
13.12.
09:30 Uhr bis 09:45 Uhr
Andacht an der Dorfkirche unter freiem Himmel
Dorfkirche
11:00 Uhr bis 11:15 Uhr
Andacht am Dorothee-Sölle-Haus unter freiem Himmel
Dorothee-Sölle-Haus
Sonntag
20.12.
09:30 Uhr bis 09:45 Uhr
Andacht an der Dorfkirche unter freiem Himmel
Dorfkirche
11:00 Uhr bis 11:15 Uhr
Andacht am Dorothee-Sölle-Haus unter freiem Himmel
Dorothee-Sölle-Haus





Dorothee-Sölle-Haus
Ev. Gemeinde- und Familienzentrum
Waldsassener Straße 9; 12279 Berlin

Tel.:   (030) 755 12 20-0   (Küsterei)
Fax:    (030) 755 12 20-10

kontakt@marienfelde-evangelisch.de
© 2020 | Alle Rechte vorbehalten