return; 1
5431aa6b75866150080186f1_gro-zurueck.png 54128d8bf00773a43a4b989d_gross1.png

Lied des Tages

EG 124 Nun bitten wir den Heiligen Geist 

1. Strophe aus dem 12. Jahrhundert

Es singt der virtuelle Chor Berlin-Marienfelde

   

Alle bisherigen Lieder  hier

     

Wie gefällt Ihnen, was Sie sehen und hören? Teilen Sie es uns mit. Klicken Sie dazu einfach auf den folgenden Link: Kontakt

Die Losungen

Losung und Lehrtext für Sonntag, den 31.05.2020


[Pfingstfest]

Wehe denen, die ein Haus zum andern bringen und einen Acker an den andern rücken, bis kein Raum mehr da ist und ihr allein das Land besitzt!
Jesaja 5,8


Wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, wir seien Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt.
1. Korinther 12,13


© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine Weitere Informationen finden Sie hier .


31. Mai 2020

Pfingstsonntag

Epistel

 

Apostelgeschichte 2 – Das Pfingstwunder

Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle beieinander an einem Ort. 2 Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Sturm und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. 3 Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt und wie von Feuer, und setzten sich auf einen jeden von ihnen, 4 und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen zu reden eingab. 5 Es wohnten aber in Jerusalem Juden, die waren gottesfürchtige Männer aus allen Völkern unter dem Himmel. 6 Als nun dieses Brausen geschah, kam die Menge zusammen und wurde verstört, denn ein jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden. 7 Sie entsetzten sich aber, verwunderten sich und sprachen: Siehe, sind nicht diese alle, die da reden, Galiläer? 8 Wie hören wir sie denn ein jeder in seiner Muttersprache?

11 …Wir hören sie in unsern Sprachen die großen Taten Gottes verkünden. 12 Sie entsetzten sich aber alle und waren ratlos und sprachen einer zu dem andern: Was will das werden? 13 Andere aber hatten ihren Spott und sprachen: Sie sind voll süßen Weins.

14 Da trat Petrus auf mit den Elf, erhob seine Stimme und redete zu ihnen: Ihr Juden, und alle, die ihr in Jerusalem wohnt, das sei euch kundgetan, vernehmt meine Worte! 15 Denn diese sind nicht betrunken, wie ihr meint, ist es doch erst die dritte Stunde des Tages; 16 sondern das ist's, was durch den Propheten Joel gesagt worden ist (Joel 3,1-5): 17 »Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da will ich ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Alten sollen Träume haben; 18 und auf meine Knechte und auf meine Mägde will ich in jenen Tagen von meinem Geist ausgießen, und sie sollen weissagen. 19 Und ich will Wunder tun oben am Himmel und Zeichen unten auf Erden, Blut und Feuer und Rauchdampf; 20 die Sonne soll in Finsternis verwandelt werden und der Mond in Blut, ehe der große und herrliche Tag des Herrn kommt. 21 Und es soll geschehen: Wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll gerettet werden.«

Lutherbibel 2017, © Deutsche Bibelgesellschaft

Gedanken zur Zeit

Gedanken zu Pfingsten

Von Ulrike Senst-Rütenik

 

 

Pfingsten fliegt einem der (Alu-) Hut weg! Pfingsten kommt Sturm auf. Wirbel im ganzen Haus. Luftzug bis in die verborgensten Ecken. Fenster und Türen springen auf, selbst die Flusen unter dem Sofa kommen in Bewegung.

 

Schwer, hier noch etwas festzuhalten. Alles fliegt raus: Liebgewordenes, Nutzloses, Überholtes, krampfhaft Umklammertes, ordentlich Aufgeräumtes, Festgefahrenes. Aber auch das fliegt weg: Trauer, Wut, Verschwörungstheorien, Angstmache und echte Zukunftsangst, Verzweiflung, Befürchtungen.

 

„Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel, wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.“ (Apg. 2,2) - in dem sie festsaßen.

 

 

Wie hören wir in diesem Jahr die Pfingstgeschichte, wenn manche von uns vor Angst ersticken und andere Stimmung verbreiten mit kruden Dummheiten und Leichtsinnigkeit?

 

Manche erstarren in dem Gefühl, uns fliegt bald alles um die Ohren, andere drängt es nach draußen zurück zum Leben, wie wir es kennen. Endlich wieder…

 

weiter lesen


Gemeinde aktuell:

Kirchliches Leben in Zeiten des Corona-Virus


„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ 2. Tim. 1,7


WICHTIG: Alle Gottesdienste und öffentlichen Veranstaltungen in der Gemeinde sind bis auf weiteres abgesagt.

Die Küsterei ist weiterhin nur noch telefonisch (Tel. 030 755 12 20 0) zu den Bürozeiten Mo, Do 10-14 Uhr, Mi 10-12 Uhr, Di 15-19 Uhr zu erreichen. (Vom 27.05. - 02.06.2020 nicht zu erreichen) Und natürlich jederzeit über Mail (kuesterei@marienfelde-evangelisch.de).

Pfrn. Senst-Rütenik Tel. 0170 326 9434 (außer montags)

Pfr. Wegener Tel. 0170 442 1652 (tgl. 10-12 Uhr und 14-16 Uhr, außer freitags)

Der Kirchhof Marienfelde ist zur Zeit wie folgt geöffnet:

an Feiertagen und Wochenenden durchgehend geöffnet

Di 02.06.2020 ganztägig

Mi 03.06. - Fr 05.06.2020 ab 14:00 Uhr

Für Beisetzungen ist der Kirchhof ebenfalls geöffnet. Telefonisch oder per E-Mail ist der Kirchhof weiterhin erreichbar

  

23.05.2020 Hoffnung: Andachten ab 07. Juni

Ab dem 7. Juni um 9.30 Uhr werden wir vor der Dorfkirche und um 11 Uhr vor dem Dorothee-Sölle-Haus mit jeweils maximal 50 Personen wieder Andachten feiern, die ungefähr 15 Minuten dauern werden. Natürlich geht dies nur unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln. Wir müssen Anwesenheitslisten führen, die WCs können nicht benutzt werden und wir können keine Stühle nach draußen stellen.  

Herzliche Einladung!


03.05.2020 Wie gefällt Ihnen unsere Gemeindeseite?

In den Zeiten der Corona-Pandemie versuchen wir Sie über die Vorgänge in der Gemeinde zu informieren. Mit dem Lied des Tages wollen wir Sie zum Mitsingen animieren und so etwas Freude in den Alltag zu bringen. Gedanken zur Zeit bringen oft Anregungen, die vom normalen Denkschema abweichen.

Alles dies verursacht viel Mühe, insbesondere die Gestaltung des Liedes des Tages.

Bitte schreiben Sie uns, wie Sie unsere Informationen finden, was Ihnen gefällt, was nicht und was wir verbessern können, auch für die anderen Seiten unserer Gemeindeseite. Klicken Sie dazu einfach auf den folgenden Link: Kontakt

 

Vielen Dank

Wolfgang Perlich

 

27.04.2020 Zunächst bis zum 31. Mai keine Gottesdienste und Veranstaltungen in der Gemeinde

Der Senat von Berlin hat verfügt, dass „kultisch-religiöse Veranstaltungen“ - dazu gehören unsere Gottesdienste - mit bis zu 50 Personen wieder stattfinden können – aber nur, wenn die Abstands- und Hygieneregeln auch wirklich eingehalten werden. Die Bewertung der Auflagen hat ergeben, dass zunächst bis zum 31.Mai 2020 keine Gottesdienste und Veranstaltungen in der Gemeinde durchgeführt werden können.

 

Beachten Sie dazu den Brief des Geschäftsführenden Ausschusses der Gemeinde.

 

Neue Informationen erhalten Sie hier und in den Schaukästen an der Dorfkirche, dem Dorothee-Sölle-Haus und am Kirchhof.

 

27.03.2020 Glocken läuten

Unsere Kirchenglocken läuten, weil sie zum Gottesdienst und zu Gebet zusammen rufen.In dieser herausfordernden Zeit ist dies weiterhin ein wichtiges, öffentliches und von vielen Menschen auch begrüßtes Zeichen, das ermutigt und mancherorts dem Tag eine stärkende Struktur gibt.

In der Evangelischen Kirchengemeinde Marienfelde werden deshalb sonntags zur üblichen Gottesdienstzeit die Glocken der Dorfkirche und am Dorothee-Sölle-Haus als Einladung zum Gebet und Andacht zuhause läuten. Dorfkirche und DSH bleiben weiterhin geschlossen.


27.03.2020 Gemeindereport

Viele warten sicherlich darauf, dass Anfang April die Ausgabe April / Mai des Gemeindereports erscheint. Leider mussten wir entscheiden, dass der Gemeindereport nicht gedruckt und verteilt wird. So wollen wir erreichen, dass Verteilerinnen und Verteiler des Gemeindereports nicht in gesundheitliche Gefährdungssituationen geraten. Auch die am Report Interessierten sollen ja zuhause bleiben und nicht zu einer der möglicherweise noch geöffneten Verteilstellen (z.B. Ärzte, Apotheken) gehen; hier wäre das Infektionsrisiko besonders hoch.

Sobald sich die Lage entspannt, wird die Redaktion die Arbeit wieder aufnehmen und schnellstmöglich einen aktuellen Gemeindereport erstellen.


23.03.2020 Ein neues Lied für jeden Tag

In Zeiten, in denen das Gemeindeleben still steht, möchten wir Ihnen allen die Kirche, die Gemeinde, täglich nach Hause bringen. Unsere Kirche hat so viele Jahrhunderte überdauert, sie wird auch diese Krise überstehen. Deshalb lassen Sie sich die Hoffnung und Kraft nicht nehmen. Auch wir werden diese Krise überstehen. Bitte bewegen Sie sich im öffentlichen Raum nur, wenn Sie dieses unbedingt tun müssen, ansonsten bleiben Sie bitte zu Hause. Wir möchten Sie alle hinterher gesund und munter wiedersehen und gemeinsam Gottesdienst feiern und singen. Im Moment können wir das leider nicht gemeinsam tun, deshalb werden wir Ihnen die Lieder nach Hause bringen.

Wir wollen jeden Tag auf der Gemeindeseite ein neues Lied bzw. einen Link dorthin online stellen. Susanne Busche wird einen klassischen Choral und David Menge alternierend ein Stück aus dem Gesangbuch HuT aufnehmen. Damit Sie mitsingen können, ohne lange nach dem Gesangbuch zu suchen, zeigen wir auch den Text des Liedes an.

Singen befreit, singen schafft Raum für positive Gedanken und Gefühle, weckt Erinnerungen.

Herzlichst

Susanne Busche und David Menge


22.03.2020 Corona-Seelsorgetelefon

Die Krankenhausseelsorge, Kirchliche Telefonseelsorge und Notfallseelsorge der EKBO haben sich zusammen getan und ein Corona-Seelsorgetelefon ins Leben gerufen. Unter 030 403 665 885 wird zwischen 8 bis 18 Uhr Seelsorge angeboten.


14.03.2020 LAIB und SEELE

Die Ausgabestellen von LAIB und SEELE haben zu Ihrem Schutz und zur Verringerung des Infektionsrisikos geschlossen. Wer bislang regelmäßig zu uns in die Ausgabestelle kam, wird in der kommenden Zeit über das THW mit Lieferungen nach Hause versorgt. Hierfür benötigt das THW von uns Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer. Bitte rufen Sie uns bei Bedarf an.

Wir sind ausschließlich telefonisch zu erreichen, mittwochs zwischen 10 Uhr und 11 Uhr unter der Telefonnummer: 755 12 20 15.




Angebote des Kirchenkreises Tempelhof-Schöneberg:

www.ts-evangelisch.de

  







Dorothee-Sölle-Haus
Ev. Gemeinde- und Familienzentrum
Waldsassener Straße 9; 12279 Berlin

Tel.:   (030) 755 12 20-0   (Küsterei)
Fax:    (030) 755 12 20-10

kontakt@marienfelde-evangelisch.de
© 2018 | Alle Rechte vorbehalten